veldidena.at      
   
 
     
     
     
   

In Freundschaft treu!

Die christlich österreichische Mittelschul- Mädchenverbindung Veldidena Innsbruck wurde am 27. September 1995 in Innsbruck, Innrain 35/ Stöckl gegründet. Die Gründerinnen waren Gerhold Brigitte v. Franzi, Giacomuzzi Claudia v. Baghira, Hasenauer Brigitte v. Hasi, Kührer Eva v. Pfiff, Obrist Barbara v. Pauline und Pirklbauer Petra v. Mimm.

 

Die Farben der Verbindung sind Grün- Blau- Gold, und das Couleur ist im Jenaformat, halbschlapp und aus dunkelblauem Samt.

 

Ihre erste Heimat fand Veldidena auf der Bude einer KÖStV Cimbria Innsbruck in der Siebererstraße 9 und dort blieb sie bis im Februar 1996. Dann übersiedelten die Bundesschwestern in das Leopoldenhaus auf die Bude einer KÖStV Rugia Innsbruck, die zu diesem Zeitpunkt sistiert war. Im Zuge dieser Übersiedlung traten zwei Bundesschwestern, Brigitte Hasenauer und Eva Kührer aus der Verbindung aus.

 

Am 15. März 1996 rezipierte die damalige Fuchsmajora Franzi die ersten drei Fuchsen und von da an stieg die Zahl der Aktiven kontinuierlich an.

 

Am 16. September 2000 feierte Veldidena zur Feier ihres 5-jährigen Bestehens ihren Gründungskommers, der von Julia Brandner v. Snoopy und Carmen Cincelli v. Speedy im Dominikus - Dietrich Saal des Leopoldenhauses geschlagen wurde. Im Rahmen des Festkommerses wurden die vier Gründerinnen philistriert und die ersten drei Ehrenbänder an Brandner Bianca v. Vesta, Nessler Brigitte v. Maggie und Dr. Riccabona Ursula v. Tosca verliehen. Das schönste „Geburtstagsgeschenk“ war sicherlich die neue Fahne der Verbindung, die im Zuge der Festmesse geweiht wurde. Die Fahnenpatinnen sind Bianca Brandner v. Vesta und Dr. Ursula Riccabona v. Tosca.

 

Nach langen Bemühungen von Carmen Cincelli v. Speedy und dem damaligen Vorsitzenden des TMV Mag. Ferdinand Neu v. Wozzek schlossen die Ch.Ö.M.M.V. Veldidena und der Tiroler Mittelschülerverband ein Freundschaftsabkommen ab, das im Zuge des 75. Stiftungsfestes des TMV am Samstag den 12. Mai 2001 feierlich überreicht wurde.

 

Am 22. September 2001 wurde Landesrätin Dr. Elisabeth Zanon v. Lucretia, und im Dezember 2001 die Bürgermeisterin der Stadt Innsbruck, Frau Hilde Zach v. Grandma als weitere Ehrenbandträgerinnen Veldidenas aufgenommen.

 

Nach dem Vorbild und mit Hilfe Veldidenas wurde in Salzburg im Oktober 2001 die erste Tochterverbindung der Ch.Ö.M.M.V. Veldidena gegründet: die Katholische Salzburger Mittelschul - Mädchenverbindung Erentrudis zu Salzburg. Ihre Farben sind Dunkelblau- Silber- Hellblau und sie tragen ein dunkelblaues Couleur aus Samt.

 

Am 7. Stiftungsfest bekam Mag. Irmgard Senhofer v. Dano das Ehrenband und beim Osterkommers am 21. April 2003 wurde das Ehrenband Nationalrätin Mag. Karin Hakl v. Frieda verliehen.

 

Im Sommer 2003 war es dann endlich soweit: die Veldidena bekam ihre erste eigene Bude im Keller der Hauptschule Hötting am Fürstenweg 13.

 

Beim 8. am 27. September 2003 wurden zwei weitere Ehrendamen aufgenommen: Stadträtin Mag. Christine Oppitz-Plörer v. Wilma und Lorena Wachter v. Betty.

 

Von 24.9. bis 2.10. 2005 feierte die Ch.Ö.M.M.V. Veldidena ihr 10. Stiftungsfest. Der Festkommers am 1. Oktober 2005 im Kongresshaus in Innsbruck stellte den würdevollen Höhepunkt dieses Jubelfestes dar.